Prof. Anke Dill

-Violine

 

Anke Dill, geboren in Stuttgart, studierte Violine bei Nora Chastain, Shmuel Ashkenasi , Yair Kless und Donald Weilerstein. Die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Geigerin konzertiert als Solistin und Kammermusikerin in verschiedensten Besetzungen in ganz Europa, Japan, China und Amerika. So ist sie auf Festivals wie "Schleswig Holstein Festival", "Brahms Festival", den Salzburger Festspielen, beim Rencontres Musicales de Haute Provence, und in den USA beim "Aspen Music Festival" in Colorado, dem "Sewanee Festival" (Tennessee) und dem "Chautauqua Music Festival" in New York, sowie in großen Konzertsälen wie Hamburger Laeiszhalle, Liederhalle Stuttgart, Beethoven-Haus Bonn, Glocke Bremen u.a. zu Gast. Konzerte mit namhaften Solisten wie S. Ashkenasi, N. Chastain, Finghin Collins, D. Geringas, R. Kussmaul, J.G. Queyras, G. Rivinius, B. Westphal, CD-Produktionen, sowie Radio- und Fernsehaufzeichnungen dokumentieren ihre künstlerische Vielseitigkeit.

 

Mit Jacob Leuschner spielte sie mehrfach die Zyklen sämtlicher Mozart, Beethoven und Schubert Werke für Klavier und Violine und gewann den Wettbewerb um den Possehl Musikpreis 2000. Zudem wurde sie mit dem Kai-Uwe von Hassel Förderpreis der Hermann Ehlers Akademie (Kiel) und dem Förderpreis des Lions Clubs Lübeck Liubice ausgezeichnet. Nach ihrer ersten Japanreise 2005 mit Konzerten in Tokyo, Nagoya und Yatsugatake folgten 2006 Auftritte mit dem Stuttgarter Kammerorchester, mit dem Zyklus sämtlicher Mozart Sonaten, sowie Konzertreisen nach Hong Kong und Taiwan. 2007 war sie u.a. zu Gast beim Brahms Festival Lübeck, Hohenstaufen Festival, Orlando Festival in Holland, spielte mit Jacob Leuschner den Zyklus sämtlicher Beethoven Sonaten und trat im Richard-Strauss-Institut Garmisch-Partenkirchen auf. Zudem war sie als Solistin in A. Pärt "tabula rasa", P. Vasks "Tala gaisma" Violinkonzert, Bachs a-moll Violinkonzert und Haydns "Sinfonia concertante" zu hören.

 

2008 trat sie mehrfach mit dem Staatsorchester Stuttgart in "The red violin" von J. Corigliano auf, spielte als Solistin in Alban Bergs Kammerkonzert und war u.a. eingeladen, beim Vogler Spring Festival in Sligo (Irland), beim Kammermusikfestival Bad Homburg, bei den Kammermusiktagen Mettlach und wieder beim Orlando Festival und dem Hohenstaufen Festival zu konzertieren. 2009 gründete sie zusammen mit Ulf Schneider, Barbara Westphal, Volker Jacobsen und Gustav Rivinius das BARTHOLDY QUINTETT. Dessen erste Einspielung mit Werken von Bruckner und Zemlinsky wurde von der internationalen Presse hochgelobt.

 

Ihre Lehrtätigkeit begann sie 2001 an der Musikhochschule Lübeck. Als Dozentin unterrichtet sie auf den Meisterkursen der Internationalen Sommerakademie Lenk, Ettal und auf den Internationalen Meisterkursen in Radolfzell. 2004 wurde sie auf eine Professur für Violine an die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart berufen. Ihre Studenten wurden mit internationalen und nationalen Preisen ausgezeichnet und erhielten feste Stellen und Verträge in namhaften Orchestern wie Gewandhaus Leipzig, Wiener Philharmoniker, Münchner Rundfunkorchester, RSO Stuttgart, Kammerorchester Stuttgart, SWR Sinfonieorchester, Staatstheater Stuttgart, u.a.